Altlasten


Altlasten sind beispielsweise stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind (Altablagerungen). Von Altlasten und schädlichen Bodenveränderungen können über die Austragungspfade Boden, Luft und Grundwasser Gefährdungen für die Umwelt und insbesondere auch für die Menschen ausgehen. Um dies zu verhindern, müssen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Dies kann zum Beispiel durch einen Bodenaustausch, eine Einkapselung, eine Grundwassersanierung etc. erfolgen. Technisch stehen hierzu verschiedene Verfahren zur Verfügung.

 

Im Rahmen einer Sanierungsuntersuchung wird das für den Standort geeignetste Verfahren ermittelt. Im Rahmen der darauf aufbauenden Sanierungsplanung muss beschrieben werden, wie die Sanierung des Standortes konkret erfolgen kann. Diese Planung wird der Unteren Bodenschutzbehörde im Stadtdienst Natur und Umwelt zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt. Nach einer Sanierung können diese Grundstücke einer neuen Nutzung zugeführt werden.

  • Orientierende Gefährdungsabschätzung der Altablagerung, Firma Rasspe, Solingen; Ingenieurbüro Dr. Hemling & Gräfe, 2000; im Auftrag der Entsorgungsbetriebe Solingen PDF Download
  • Orientierende Boden- und Bausubstanzuntersuchung der Schneidwarenfabrik Rasspe, Solingen zur Ermittlung nutzungsrelevanter Schadstoffbelastungen; Ingenieurbüro Dr. Hemling & Gräfe, 1999; im Auftrag der Wirtschaftsförderung Solingen GmbH & Co. KG. PDF Download 
  • Historische Werksansichten (damaliges Selbstbild des Unternehmens) aus dem Gutachten Orientierende Boden- und Bausubstanzuntersuchung der Schneidwarenfabrik Rasspe,Solingen zur Ermittlung nutzungsrelevanter Schadstoffbelastungen; Ingenieurbüro Dr. Hemling & Gräfe, 1999 PDF Download